DOQUVIDE

Dokumentation der Qualität bei der Erhebung von Vitalparametern durch implantierte Devices

Die Deutsche Stiftung für chronisch Kranke hat mit der Qualitätssicherungsmaßnahme "DOQUVIDE - Dokumentation der Qualität bei der Erhebung von Vitalparameter durch implantierte Devices" ein Vorhaben initiiert, dass die Versorgungsqualität von teekardiologischen Patienten evaluierter macht. Im Rahmen der Qualitätssicherungsmaßnahme werden telemedizinisch gewonnene Vitalparameter bei Patienten, die mir telemedizinfähigen implantierten Schrittmacher-/ICD-/CRT-D-Devices versorgt sind, erfasst und ausgewertet.

Die erhobenen Daten zu den Behandlungsverläufen werden von einem wissenschaftlichen Beirat unter der Leitung der Deutschen Stiftung für chronisch Kranke aufbereitet und jährlich veröffentlicht – dies soll ein Ansporn zur Optimierung der Behandlungsqualität und zur Bestätigung der Bedeutung der ambulanten Versorgung sein.

Die Qualitätsberichte " Vision TeKardio 1.0" und "Vision TeKardio 2.0" stehen Ihnen unter der Rubrik "Informationen" zum Download zur Verfügung: klicken Sie bitte hier

DOQUVIDE Expertenbeirat

Ernst Geiß

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Kardiocentrum Frankfurt am Main

Prof. Dr. Johann Christoph Geller

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Chefarzt der Abteilung für Rhythmologie mit invasiever Elektrophysiologie Zenrtalklinik Bad Berka

Dr. Gerhard Hoh

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Kardiologische Gemeinschaftspraxis, Lutherstadt Wittenberg

Prof. Dr. Thomas Klingenheben

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Praxis für Kardiologie, Bonn

Dr. Annett Kröttinger

Fachärztin für Innere- und Allgemeinmedizin, Praxis Bad Wiessee, Ärztliche Leiterin Deutsche Stiftung für chronisch Kranke

Dr. Volker Gerhard Leonhardt

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, HIZ Berlin-MVZ GmbH

Dr. Jens Placke

Facharzt für Innere Medizin und Kardiologie, Gemeinschaftspraxis für Kardiologie, Rostock